Hanjo Biehs, FotoART

Mit viel Leidenschaft und Engagement beschäftigt ich mich in meinen Arbeiten damit, Ausschnitte aus Raum und Zeit in zeitlose Kunstwerke zu verwandeln. Eine Konzentration auf das Wesentliche ist für mich das Ergebnis meiner künstlerischen Entwicklung. Mein Ziel ist es immer, der finalen Arbeit möglichst viel Ausdruckskraft zu verleihen und die Bildaussage zu verdichten. Das erreicht ich mit aufwendigen Techniken, zum Beispiel HDRI (High Dynamic Range Image) = Bild mit hohem Dynamikumfang, Focus-Stacking (Erweiterung der Schärfentiefe) und ausgefeilten Masken- und Filtertechniken.

Ich nutze bei meinen Bildkompositionen bewußt Licht und Schatten.
Im Schwerpunkt beschäftige ich mich mit:

    • Vergessenen Gebäuden und Objekten, so genannte Lost Places.
         Von diesen geht für mich ein besonderer Reiz aus. Leider werden diese Gebäude oft randalisiert und Voll gemüllt! das finde ich wiederlich und Abstoßend.
         Dabei fallen besonders die Innneraumaufnahmnen auf, wo oft die Lichtstimmungen an die alten Meister erinnern.

    • Grafische Artbeiten
    • Impressionen aus der Natur
    • Makroaufnahmen
Besonders kleine Objekte besitzen fazinierenen und, weil Sie jenseits unseres normalen Wahnehmungsraumes befindens. Ohne Hilfsmittel, wie Lupe oder Mikroskop können wir dieses nicht erfassen. Einen besonderen Reiz hat haben für mich Pilze, die oft sehr filigranen Wunderwerke der Natur. Hier ist es mir wichtig, das Motiv mit soviel Schärfe wie nötig darzustellen. Das Motiv muss scharf sein und der Hintergrund möglichtst unscharf, wenn das zur Bildaussage nicht dazugehört. Um diese zu fotografienen setzte ich in der Regel die Technik des Focusstacking ein. Bei Bedarf kombiniere ich die beiden Techniken Erweiterung des Dynamikumfangs- und Schärfentiefe Erweiterung.


Hier der neue Flyer über mich

zu meinen Ausstellungen

Bilderrahmen
Ich bevorzuge auf meinen Ausstellungen Bilderrahmen mit weissem Schrägschnittpassepartouts. Die Bilder werden mit doppelseitiger Klebefolie auf 1000g/m² Siebdruckkarton kaschiert, um das verziehen und Wellen langfristig zu vermeiden.
Das Ganze ist dann so nicht billig, aber ich will mich auch von der Bauhausmaßenware abheben. Ich möchte meinen Kunden nichts anderes anbieten, als ich mir selbst an die Wand hänge!

Die schwarzen oder alufarbenen Alurahmen habe ich gewählt, weil sie sehr neutral sind. Die dickeren Holzrahmen sind leider nicht verkäuflich!
Bei Bedarf biete ich auch andere Ausführungen und eine Rahmenberatung an, damit meine Arbeiten in den Raum des Kunden passen. Wenn ihnen das Bild gefällt, läßt sich der Rest klären!
Grafische Arbeiten

Bei meinen grafischen Arbeiten sind das u.a. Plastiken.
Dabei das so zu verstehen ist, das ich die Fotos als Aludibond in einem speziellen Verfahren ausbelichten lasse, dabei werden die weißen Farbtöne nicht gedruckt und somit bleibt die Aluoberfläche.
Das Ganze wird dann auf Abstand auf eine passende Trägerplatte geklebt.
Ich scheue mich nicht zuzugeben, dass ich mich von anderen Künstlern inspirieren lasse, lernen und mich weiterentwickeln möchte.
Hier nur einige wenige, die mir einfallen, ohne dass ich mich mit ihnen Messen oder vergleichen möchte.
Fotografen: Anselm Adams, Kai Aust, Martin Bewersdorf, William Eggelston, Michael Fineske, Andreas Feininger, Uwe Garz, Matthias Grimm,
Carmen Lange, Meinolf Lipka, Carmen Moré, Veronika Pinke, Lars TuchelBirgit Wehmhoyer
Grafiker: Denis Brihat, Gerd Winner,
Objektkünstler und Kunstmaler: Fritz Lutz, Wolf Menzel, Heike Miethke, Dagmar Senz, Hanno Stück
Kunstmaler und- Zeichner: Salvator Dalí, Caspar David Friedrich, Edite Grinberga, Inge Marion Petersen,  
 und natürlich und unmittelbarer die anderen Mitglieder der  Die Licht-Bildner